Temporärer Blog mit Informationen zu Chinesischer Medizin und Qigong für die Zeit der Coronavirus-Pandemie

Sunday, December 6, 2020

Songs of Comfort - Lieder des Trostes

Heute ein etwas anderes Posting, mit drei kurzen Songs of Comfort, gespielt von Yo-Yo Ma. 

Yo-Yo Ma hatte im März, zu Beginn der Pandemie, die Idee zur Initiative #SongsofComfort, in der er das Publikum bat, unter diesem Titel Videos mit Musik oder auch anderen Inhalten zu posten, die dann auch vom öffentlichen Sender PBS veröffentlicht würden. Mir war das im März entgangen, sonst wäre das schon früher auf diesen Blog gekommen. Yo-Yo Ma's Aufruf stieß auf große Resonanz, in den vergangenen Monaten haben unzählige Menschen Videos auf die diversen sozialen Medien gestellt.

Ich übersetze hier aus Yo-Yo Ma's Interview mit PBS (das ganze Interview kann man unter diesem Link ansehen bzw. nachlesen):

„Nun, ich war im Büro und wir unterhielten uns, und da hatte ich die spontane Idee etwas zu tun, das in dieser Zeit den Bedürfnissen der Menschen dient. Musik hat mich irgendwie immer getröstet. Musik ist das, was ich tue und das Beste, was ich anbieten kann. Ich weiß, viele Menschen haben ein Wissen und tun damit alles, was ihnen möglich ist. Und hier ist etwas, was ich tun kann. …

Als ich 19 war, hatte ich einen Lehrer, der sagte: Yo-Yo, du hast deine Stimme noch nicht gefunden. Ich sagte, ok, und hörte nicht auf, nach meiner Stimme zu suchen. 

Meine Stimme, denke ich, besteht darin, die Bedürfnisse anderer herauszufinden und sie dann zu repräsentieren. Und so geht es überall, wo ich hinkomme, immer darum, herauszufinden, was die Menschen denken, fühlen, wie sie über sich selbst in der Welt denken.

Etwas zu finden, das die Menschen brauchen, und dann tatsächlich etwas Tröstliches anzubieten, so würde ich meine Arbeit definieren. …

Es ist erstaunlich, was schon geschieht, dass z.B. vor ein paar Tagen Leute von der Mayo Clinic etwas gepostet haben, zwei Ärzte haben etwas gesungen, der Leadsänger einer Rockband, Mashrou Leila im Libanon, hat einen Song eingespielt, und zwei Frauen, aus Irland und Deutschland, sangen synchron, über diese schwierige Zeiten…

Die Idee ist, dass Musik etwas für alle ist. Es ist nicht, dass die Musiker Musik machen, sondern sie macht etwas für uns. 

Ein Virus ist etwas, das sich weltweit verbreitet. Es kennt keine Grenzen und keine Mauern. Und Musik ist etwas, das tatsächlich nach innen schaut und auch keine Grenzen kennt. Wenn wir ausdrücken können, was sich in unserem Inneren befindet und dies zeigen können, dann stellt dies den Beginn eines tieferen gegenseitigen Verständnisses dar.

Wir sammeln, was persönlich ist, was wahr ist, was vertrauenswürdig ist, was Gemeinschaft ist, weil Gemeinschaft nichts ist, wenn sie nicht auf Vertrauen gründet.

Und sagt man etwas durch Musik, dann möge es besser wahr sein, weil es sonst nicht zu kommunizieren vermag.“

Hier drei der Songs of Comfort, die Yo-Yo Ma seit März veröffentlicht hat:





Zhuanyangong 转眼功 - Eine Übung für die Augen

Hier ist eine einfache Übung für die Augen. Die Pandemie mit den langen Phasen des Lockdowns hat bei den meisten von uns sicher nicht dazu g...