Temporärer Blog mit Informationen zu Chinesischer Medizin und Qigong für die Zeit der Coronavirus-Pandemie

Friday, March 20, 2020

Mildes Kimchi, um das Immunsystem zu stärken

Vorbemerkung: Jede Art von gewöhnlichem Kraut/Kohl (Chinakohl, Weißkraut, Spitzkohl, Grünkohl, Frühkraut) würde gehen. Chinakohl hat die besten Eigenschaften. Die nächstbeste Alternative wäre hausgemachtes Sauerkraut. Wenn selbst das zu schwierig ist, dann Sauerkraut aus dem Geschäft.
Dies ist kein traditionell koreanisches Kimchi-Rezept, es ist auch kein traditionelles Rezept aus der chinesischen Diätetik. Es ist jedoch von mir als ein solches geschrieben, als höchst wirksames Food Medicine - Rezept basierend auf dem medizinischen Wissen über die Qi-Aktion von Pflanzen, und darauf, wie durch Dosierung, Kombination und Zubereitung bestimmter Nahrungsmittel diese synergetisch zusammenwirken, um eine Reihe spezifischer Wirkungen auf das Qi des Körpers ausüben.

Zum Beispiel: Wir alle wissen, dass Ingwer gut bei Verkühlungen ist, und dass er die Verdauung wärmt; aber Ingwer, allein, oder Nahrungsmitteln oder Tees hinzugefügt, hat nicht dieselbe medizinische Wirkung wie in einer spezifischen TCM-Verschreibung oder in einem Food-Medicine-Rezept.

Food Medicine verlangt ein hochentwickeltes Verständnis der Wirkungen des Qi von Pflanzen oder anderer Substanzen, ihrer Wirkungen, thermischen Eigenschaften, der Geschmäcker, und ihrer Qi-Bewegung, und wie diese verschiedenen Aspekte des Qi in einem Rezept interagieren.

So wichtig die allgemeine Hauptwirkung des Rezepts ist, ebenso wichtig ist es zu verstehen, wohin das Qi der Nahrungsmittel geht, konkret dann, wenn man sie isst – wohin es geht und wie es das Qi des Körpers beeinflussen wird zur Regulierung, zur Klärung, oder Unterstützung des Systems (alles technische Begriffe aus der TCM).

Zu sagen, dass alle Nahrung in den Magen geht und die Nährstoffe einen ernähren, so einfach ist es nicht. Das Qi muss sich irgendwohin bewegen, und dann muss es etwas bestimmtes machen, um eine medizinische Wirkung zu erzeugen.

Dieses spezielle diät-medizinische Rezept bringt die verschiedenen Qi-Aspekte des Immunsystems zusammen und führt sie an die Frontlinien der Verteidigung. Für die medizinische Wirkung genügt es, ca. einen Esslöffel pro Tag zu sich zu nehmen.

Wie bei allen traditionellen Methoden, die mit dem Qi arbeiten – Food Medicine, medizinische Verschreibungen, Qigong, Taijiquan, Akupunktur, Massage, Meditation – baut jede Tagesdosis (oder jede Behandlung, jede Übungseinheit) auf der vorherigen auf und vergrößert dann die Wirkung, exponentiell. Um es einfach zu sagen, die Wirkung eines Tages stärkt die eigene Abwehr und reguliert Körper und Geist, indem sie auf dem Fundament dessen aufbaut, was man den Tag zuvor, die Woche zuvor, die Jahre zuvor gemacht hat. Usw.

Ich habe dieses Kimchi-Rezept in vollem Vertrauen in die Weisheit der Chinesischen Medizin zusammengestellt. Es schafft für uns normale Leute mit unseren gewöhnlichen Schwächen und Stärken einen Schutz– einen Tag für Tag stärker werdenden Schutz in der Zeit, in der sich das Virus ausbreitet.

Als abschließende Bemerkung: Wenn man diätetische Rezepte abändert oder andere Zutaten verwendet, dann verändert man die Qi-Aktion des Rezepts. Man kann dieses Rezept leicht variieren, ohne im Wesentlichen die Wirkung zu verändern, wie, steht unten im Rezept. Traditionelles koreanisches Kimchi verwendet jedoch andere Zutaten wie z.B. Chillies oder Fischsauce, dies würde die Wirkung des Rezepts drastisch verändern.

Ich möchte alle daran erinnern, dass alles, was Feuer oder übermäßige Hitze in Körper oder Geist erzeugt, zur Entstehung von zu viel Flüssigkeit (Ödeme, Schwellungen) und Schleim führt oder das Denken und die mentalen Funktionen belastet bzw. überwältigt, einen zur Zielscheibe für das Covid-19 Virus macht und dem Virus den Weg durch die Abwehrbarrieren ermöglicht.

Jia you!!

Zutaten:

1 kleiner Chinakohl
1 Teelöffel gehackter Knoblauch
3 Teelöffel gehackter Ingwer
2 Jungzwiebeln, in Scheiben geschnitten
½ Apfel
½ Birne
½ Gelbe Zwiebel
Meersalz
Wasser

(Optional) - 1/2 roter Spitzpaprika (nicht scharf), dünn geschnitten oder 1 Karotte, gerieben, oder ein Stück weißer Rettich, ca. 10cm, muss nicht so genau sein, dünn geschnitten

Zubereitung:

Chinakohlblätter in mundgerechte Stücke schneiden.

2EL Meersalz in einer Schüssel mit warmem Wasser auflösen und das Salzwasser über den Chinakohl gießen. Leicht schütteln, um das Salzwasser zu verteilen. Den eingesalzenen Chinakohl mindestens vier Stunden rasten lassen.

Danach abspülen, um überschüssiges Salz zu entfernen, und in eine große Schüssel geben.

Gehackten Knoblauch, gehackten Ingwer und Frühlingszwiebeln dazugeben.

Zwiebel, Apfel und Birne zusammen mit einer Tasse Wasser mit einem Stabmixer mixen. Dies ist ein natürliches Süßungsmittel, das auch zum Chinakohl kommt.

Plastikhandschuhe anziehen und alles gründlich in den Chinakohl einmassieren, damit alle Zutaten dann gleichmäßig vermischt sind.

Die Chinakohlblätter in eine große Glasflasche (oder in ein spezielles Kimchi-Gefäß) füllen. Die Blätter fest niederdrücken.

Alle Flüssigkeiten, die während des Mischvorgangs entstanden sind, ebenfalls in die Flasche füllen - diese Flüssigkeit wird zur Kimchi-Salzlösung. Wenn man während des Stapelns den Chinakohl niederdrückt, tritt etwas Flüssigkeit aus den Blättern aus.

Oben auf der Flasche etwa 6 cm Platz lassen. Dann mit einem Deckel fest verschließen. Mindestens 24 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Danach kühl stellen und Portionen nach Bedarf herausnehmen. Das gekühlte Kimchi gärt langsam im Kühlschrank weiter. Solange man kleine Portionen mit sauberen Utensilien herausnimmt, bleibt er bis zu einem Monat im Kühlschrank haltbar.

Ganzheitsmedizinischer Kongress in Wien zu Covid 19 - Therapie, Prävention und Nachsorge

Über die wichtige, wesentliche und äußerst erfolgreiche Rolle, die die TCM in der Pandemiebekämpfung und -kontrolle in China spielt, wird in...